Aktionen

Zahlen-Klassen

Aus Java Tutorial - Java lernen

Wenn wir mit Zahlen arbeiten, verwenden wir normalerweise primitive Datentypen wie byte, int, long, double usw.

Beispiel

int i = 5000;
float gpa = 13.65;
double mask = 0xaf;

Bei der Entwicklung stoßen wir jedoch auf Situationen, in denen wir Objekte anstelle von primitiven Datentypen verwenden müssen. Um dies zu erreichen, stellt Java Wrapper-Klassen zur Verfügung.

Alle Wrapper-Klassen (Integer, Long, Byte, Double, Float, Short) sind Unterklassen der abstrakten Klasse Number.

Zahlenklassen.jpg

Quelle: www.tutorialspoint.com

Das Objekt der wrapper Klasse enthält oder umschließt seinen jeweiligen primitiven Datentyp. Die Konvertierung von primitiven Datentypen in Objekte wird als Boxing bezeichnet, und dies wird vom Compiler übernommen. Daher brauchen Sie bei der Verwendung einer Wrapper-Klasse nur den Wert des primitiven Datentyps an den Konstruktor der Wrapper-Klasse zu übergeben.

Das Wrapper-Objekt wird dann wieder in einen primitiven Datentyp konvertiert, und dieser Vorgang wird als Unboxing bezeichnet. Die Klasse Number ist Teil des Pakets java.lang.

Es folgt ein Beispiel für Boxing und Unboxing:

Beispiel

public class Test {

   public static void main(String args[]) {
      Integer x = 5; // Boxing int zu Integer-Objekt
      x =  x + 10;   // Unboxing Integer zu int-Objekt
      System.out.println(x); 
   }
}

Dies wird zu folgendem Ergebnis führen:

Ausgabe

    15

Wenn x ein ganzzahliger Wert zugewiesen wird, kapselt der Compiler die ganze Zahl ein, weil x ein ganzzahliges Objekt ist. Später wird x entpackt, damit sie als Ganzzahl addiert werden können.

Nummer-Methoden

Es folgt die Liste der Instanzmethoden, die von allen Unterklassen der Klasse Number implementiert werden:

Nummer Methode Beschreibung
1 xxxValue() Konvertiert den Wert dieses Number-Objekts in den Datentyp xxx und gibt ihn zurück.
2 compareTo() Vergleicht dieses Number-Objekt mit dem Argument.
3 equals() Ermittelt, ob dieses Number-Objekt gleich dem Argument ist.
4 valueOf() Gibt ein Integer-Objekt zurück, das den Wert des angegebenen Primitivs enthält.
5 toString() Gibt ein String-Objekt zurück, das den Wert eines angegebenen int oder Integer darstellt.
6 parseInt() Diese Methode wird verwendet, um den primitiven Datentyp einer bestimmten Zeichenfolge zu erhalten.
7 abs() Gibt den absoluten Wert des Arguments zurück.
8 ceil() Gibt die kleinste Ganzzahl zurück, die größer oder gleich dem Argument ist. Wird als Double zurückgegeben.
9 floor() Gibt die größte Ganzzahl zurück, die kleiner oder gleich dem Argument ist. Wird als Double zurückgegeben.
10 rint() Gibt die Ganzzahl zurück, die dem Wert des Arguments am nächsten kommt. Wird als Double zurückgegeben.
11 round() Gibt den nächstliegenden long oder int zurück, wie durch den Rückgabetyp der Methode für das Argument angegeben.
12 min() Gibt das kleinere der beiden Argumente zurück.
13 max() Gibt das größere der beiden Argumente zurück.
14 exp() Gibt die Basis der natürlichen Logarithmen, e, in der Potenz des Arguments zurück.
15 log() Gibt den natürlichen Logarithmus des Arguments zurück.
16 pow() Gibt den Wert des ersten erhobenen Arguments an die Macht des zweiten Arguments zurück.
17 sqrt() Gibt die Quadratwurzel des Arguments zurück.
18 sin() Gibt den Sinus des angegebenen Doppelwertes zurück.
19 cos() Gibt den Kosinus des angegebenen Doppelwertes zurück.
20 tan() Gibt den Tangens des angegebenen Doppelwertes zurück.
21 asin() Gibt den Arcsinus des angegebenen Doppelwertes zurück.
22 acos() Gibt den Arccosin-Wert des angegebenen Doppelwertes zurück.
23 atan() Gibt den Arctangens des angegebenen Doppelwertes zurück.
24 atan2() Wandelt rechtwinklige Koordinaten (x, y) in Polarkoordinaten (r, theta) um und gibt theta zurück.
25 toDegrees() Wandelt das Argument in Grad um.
26 toRadians() Wandelt das Argument in Bogenmaß um.
27 random() Gibt eine Zufallszahl zurück.